Tarifvertrag elektro und informationstechnik hessen

Gemäß dem Tarifvertragsgesetz sind die im Tarifvertrag enthaltenen Bedingungen für unsere Mitgliedsunternehmen verbindlich. Aufgrund der großen Abdeckung der Vereinbarungen und der allgemein verbindlichen Regel im Arbeitsvertragsgesetz binden sie auch nicht verbundene Arbeitgeber in den oben genannten Branchen. Wer jedoch ein Studium absolviert hat, beginnt seine Karriere in der Regel mit einem Gehalt von 44.900 Euro, während ein promovierter Ingenieur mit einem Einstiegsgehalt von rund 56.100 Euro rechnen kann. In Bezug auf die Unternehmensgröße, je größer das Unternehmen, desto höher das Gehalt. So verdienen Einsteiger in Unternehmen mit bis zu 50 Mitarbeitern durchschnittlich 42.600 Euro, in Unternehmen mit mehr als 5.000 Mitarbeitern sind es rund 51.700 Euro. Deutliche Unterschiede gibt es auch zwischen den einzelnen Branchen: Das beste Einstiegsgehalt erwartet Ingenieure in der Chemie- und Pharmaindustrie (durchschnittlich 51.200 Euro), Elektronik/Elektrotechnik und Fahrzeugbau (jeweils ca. 50.300 Euro). Die niedrigsten Gehälter werden dagegen in Ingenieur- und Planungsbüros (rund 40.200 Euro) und im Baugewerbe (durchschnittlich 41.500 Euro) verdient. Ingenieure, die sich für eine Karriere im akademischen Umfeld entscheiden, werden in der Regel nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVoeD) oder dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst in den einzelnen Bundesländern (TV-L) bezahlt. Beide Verträge umfassen insgesamt 15 Lohnniveaus, wobei Doktoranden und Postdocs in der Regel in lohngruppe 13 (E 13) eingeteilt werden. Innerhalb der einzelnen Bandbreiten wird zwischen verschiedenen Erfahrungsstufen weiter unterschieden, weshalb das Gehalt eines wissenschaftlichen Mitarbeiters ohne Personalverantwortung zwischen ca. 3.600 und 5.400 € pro Monat liegen kann.

Professoren, deren Gehälter nach den sogenannten W-Gehältern festgelegt werden, erhalten folgende Einnahmen: Der zweite Hauptbestandteil der Hessischen Innovationsstrategie 2020 ist ein Innovationsförderungssystem, das sich aus mehreren Handlungsfeldern zusammensetzt, die die verschiedenen Instrumente betreffen.